Immer wieder werden wir gefragt, warum wir uns für die agile Entwicklung entschieden haben. Darum möchte ich heute dieses Thema aufgreifen. Die Antwort ist ganz einfach:

Wir möchten zufriedene Kunden und Mitarbeiter.

Daher bieten wir sowohl unseren Kunden als auch unseren Mitarbeitern optimale Voraussetzungen für die Entwicklung qualitativ hochwertiger Software:

Unsere Kunden haben einzigartige Anforderungen und Dank des agilen Entwicklungsprozesses können wir optimal auf diese eingehen und jederzeit flexibel auf Änderungen reagieren. Es sind vor allem 3 Vorteile der agilen Entwicklung, die unsere Kunden schätzen:

 

  1. Reduzierte Time to Market

Bereits nach dem ersten Sprint, also nach 14 Tagen, liefern wir eine erste funktionierende Software an unsere Kunden aus. Natürlich bietet diese Software noch lange nicht alle Funktionen, die der Kunde benötigt – er sieht allerdings bereits in welche Richtung es geht und er kann die erste Version testen und Feedback geben. Beim ersten Sprint geht es auch darum, sich besser kennenzulernen und ein gemeinsames Verständnis der Zielrichtung zu erhalten. Wenn das Projekt weiter fortgeschritten ist, werden den bereits entwickelten Funktionalitäten in jedem Sprint weitere hinzugefügt. Das heißt unsere Kunden warten nicht Monate auf eine neue Version ihrer Software –  die sie wahrscheinlich meist kurzfristig benötigen – sondern können diese bereits zeitnah einsetzen.

 

  1. Hohe Flexibilität – Get what you want

Da es aber nicht selten vorkommt, dass sich die Anforderungen unserer Kunden während der Projektlaufzeit ändern und daher die Priorisierung der Tasks angepasst wird oder auch neue Tasks hinzukommen, sind unsere Ansprechpartner schnell begeistert von unserer Vorgehensweise. Warum? Weil wir in der Lage sind sehr flexibel auf diese Veränderungen einzugehen. Bei jedem Sprint Review (alle 14 Tage) planen wir den anschließenden Sprint gemeinsam mit unserem Kunden. Dieser aktive und persönliche Austausch ermöglicht eine bestmögliche Sprint-Planung.

 

  1. Hohe Transparenz

Durch den ständigen Austausch und die Sprint Reviews, weiß jedes Projektteam-Mitglied vom Kunden aber auch von uns immer über den aktuellen Stand des Projektes Bescheid. Durch unser Projektmanagementtool „Jira“ kann das Team auch während der Sprintphase jederzeit nachvollziehen, wo das Projekt steht. Durch diese Transparenz schaffen wir es meist sehr schnell – während des ersten oder zweiten Sprints – das Vertrauen neuer Kunden, die zuvor noch keine Berührungspunkte mit der agilen Entwicklung hatten, zu gewinnen.

 

Was oft vergessen wird – auch unsere Softwareentwickler haben die Möglichkeit, den Entwicklungsprozess aktiv mitzugestalten. Sie stehen als technische Experten im ständigen Austausch mit dem Kunden, kennen die Anforderungen genau und können –  sofern dies dem Projektziel dient – auch von der Flexibilität profitieren und Änderungen verlangen. Außerdem haben sie viel gestalterischen Spielraum. Oft ist dies zwar auch eine echte Herausforderung für unsere Spielkinder in der Entwicklung, aber genau das macht ihren Job so abwechslungsreich und spannend. Dies ist auch der Hauptgrund dafür, dass wir trotz unserer kleinen Unternehmensgröße und des „War of Talent“ bei Softwareentwicklern stetig wachsen und neue Talente für einen Job bei uns begeistern können.